Vereinsgeschichte

In Meckesheim fanden sich sehr früh Freunde des Schießens zusammen, was 1924 zur Schützengilde „Heimattreu“ Cent Meckesheim führte. Schon 1925 konnte mit dem KK-Schießen im Klein’schen Steinbruch auf der Südseite des Blösenberges begonnen werden.

 

Bereits 1926 wurde mit dem Bau eines Schützenhauses auf dem Gelände begonnen, das auch heute noch Heimat der Schützen ist. Die feierliche Schießstand- und Schießplatzweihe fand am 29. August 1926 statt.

 

 

 

 

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurden alle Schützenvereine liquidiert. Der Schießsport war verboten. Nach Überwindung vieler Schwierigkeiten erfolgte die Wiedergründung am 18. Juli 1953. Zum Vorstand gehörten Friedrich Weiß als 1. Vorstand, Leonhard Waldi, Otto Rothenhöfer und Hermann Keinert. Nach umfangreichen Bauarbeiten am damaligen Schützenhaus und dem Bau einer für diese Zeit sehr modernen Rundum-Schießanlage konnte 1954 wieder mit dem KK-Schießen begonnen werden. Von 1958 bis 1971 war Willi Heck 1.Vorsitzender des Vereins. In dieser Zeit wurden viele bauliche Veränderungen vorgenommen - insbesondere die Strom- und Wasserzufuhr zum Schützenbaus und der Einbau von Scheibenzuganlagen sind hier zu nennen. Es handelte sich um elektronische Scheibenzuganlagen, die nach der Schussabgabe direkt zum Schützen zurückkehrten. Diese Neuentwicklung von den Schützenkameraden Walter Kirsch und Alwin Edelmann war im Jahr 1968 einzigartig in Deutschland. Am 5. Juli 1963 wurde der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Heidelberg eingetragen. Das 40-jährige Vereinsjubiläum wurde 1964 in Verbindung mit dem Kreisschützenfest gefeiert. Kurt Findeklee wurde 1971 zum 1.Vorsitzenden des Vereins gewählt. In dreijähriger Bauzeit erfolgte eine Erweiterung der Schießanlage. Ein Sportpistolenstand wurde neu erbaut, so dass neben Luftgewehr- und Kleinkaliberschießen auch die so genannten Schwarzpulverdisziplinen, die Sport- und Freie Pistole geschossen werden konnten.

 

Das 50-jährige Jubiläum vom 19.-22. Juli 1974 konnte mit der Schützenhaus- und Schießstandeinweihung gefeiert werden.

 

Von 1977 bis 1983 hatte Karl Zimmermann den Posten des 1. Vorsitzenden inne. In die Amtszeit von Karl Zimmermann fiel die Planung für den Neu- beziehungsweise Umbau des Schützenhauses mit einer Schießhalle. Damals nahmen elf Mannschaften und zwei Jugendmannschaften an den Rundenwettkämpfen teil. Die Luftgewehranlage im Freien mit fünf Ständen war zu klein. Der damalige 2. Vorsitzende, Alwin Edelmann, wurde im Februar 1984 bei der Generalversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Unter dessen Vorstandschaft und dem 2. Vorsitzenden Friedhelm Braun, der auch als Bauausschussvorsitzender fungierte, schuf sich der Verein durch Eigeninitiative und unter großem Einsatz der Mitglieder eine vorbildliche Sportstätte, auf die der Verein heute zu recht stolz sein kann. Der Baubeginn war am 1. August 1985, 1986 wurde der Rohbau erstellt und im Jahr 1987 erfolgte bereits der Innenausbau. Das Schützenhaus bekam ein neues Gesicht und verfügt über eine Luftgewehrhalle mit 15 Ständen, eine 25-Meter-Anlage mit zehn Ständen für Kurzwaffen und eine 50-Meter-Anlage mit zehn Ständen für Langwaffen, einen gemütlichen Gastraum mit Küche sowie moderne sanitäre Einrichtungen. Zur Einweihung am 20. Mai 1989 konnte der 1. Vorsitzende Alwin Edelmann viele Abordnungen von Schützenvereinen, örtlichen Vereinen und geladenen Ehrengästen sowie eine Abordnung des befreundeten Schützenvereins aus Obertraun/Österreich begrüßen. Von 1992 bis 1996 war Friedhelm Braun der 1.Vorsitzende des Vereins. Unter seiner Führung wurde 1994 der Hof von der Schranke bis zur Eiche gepflastert. Das Hauptereignis l994 war das 70-jährige Jubiläum verbunden mit der Weihe der restaurierten Vereinsfahne. Anlässlich des Jubiläums wurde das Vereinsemblem von Friedhelm Braun entworfen und beim Festabend seiner Bestimmung übergeben. Einen erneuten Wechsel in der Vereinsführung gab es 1996: Hans-Peter Herb wurde 1.Vorsitzender.

 

Am 17. und 18. Juli 1999 feierte man das 75-jährige Jubiläum des Schützenvereins in der Auwiesenhalle. Das Festbankett am Samstagabend, der ökumenische Gottesdienst am Sonntag und der Festumzug von der Bahnhofstraße bis zur Auwiesenhalle waren die Höhepunkte dieses Festes.

2000 und 2001 hieß es wieder anpacken: Kühltheke und Gläserschrank im Gastraum wurden erneuert, in der Küche wurde die Einrichtung mit einer Dunstabzugshaube und zwei Tischen aus Edelstahl ergänzt. In zweijähriger Bauzeit und mehr als 1000 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden wurden Stahlkugelfänge in Pistolen- und Gewehrstand eingebaut.

2003 wurde die Schießbude gebaut, die beim Straßenfest in der Bahnhofstraße eingesetzt wird. 

Im Jahr 2011 wurden über 60.000 € in ein neues Dach mit modernen Sandwichplatten investiert.

2014 flossen in verschiedene Veranstaltungen Aktionen zum 90. Jubiläum des Vereins ein.

 

 

letzte Änderung: 27.08.2018

voraussichtlich gültig bis: 01.07.2019

Schützenhaus

Luisenstraße 109

74909 Meckesheim

Telefon: 06226 / 99 00 27

E-Mail: BSV-Verein121@gmx.de

Öffnungszeiten

donnerstags (außer an Feiertagen):

 18:00 (Jugend) / 19:30 - 22:00 Uhr

sonntags und 6. Januar (Drei-König)

10:00 - 12:00 Uhr  

Hier geht es direkt zu uns in Facebook: